Geschlossene Gesellschaft

Geschlossene Gesellschaft
geschlossene gesellschaft 3Geschlossene Gesellschaft von Jean-Paul Sartre
Spielbühne Freital e.V.
Regie: Lutz Lukasz

Drei Menschen, zwei Frauen und ein Mann, die sich nie in ihrem Leben begegnet sind, werden für immer in einem Zimmer zusammen bleiben. Langsam begreifen sie, dass das nicht das Vorzimmer, sondern die Hölle selbst ist. Ein Teufel ist nicht nötig… Sartre, bedingungsloser Humanist, glaubte nicht, dass alle menschlichen Beziehungen zwangsläufig auf solche Pein auslaufen müssen. „In welchem Teufelskreis wir auch immer sind, ich denke, wir sind frei, ihn zu durchbrechen. Und wenn die Menschen ihn nicht durchbrechen, dann bleiben sie, wiederum aus freien Stücken, in diesem Teufelskreis. Also begeben sie sich aus freien Stücken in die Hölle.“

Die Spielbühne Freital wurde im September 1973 von Hannelore Umlauft und Moutlak Osman als „Zentrales Laientheater Freital“ gegründet. Seit der Gründung gab es ca. 90 Inszenierungen, von Märchen über Klassik, Comedia´ dell Arte bis hin zu modernen Stücken verschiedener Stile. Seit 1998 zeigt die Spielbühne pro Jahr ca. 50 Vorstellungen mit je bis zu 80 Zuschauern. Vom 13. – 15. September 2013 ist die Spielbühne Gastgeber der 15. Sächsischen Amateurtheatertage!