SATT 2013

Programm 2013

plakat 64c9415. Sächsische Amateurtheatertage
Das Motto 2013 lautete: "Natürlich! Spielen."

 Kinder, ab nach draußen, in die Sonne, geht spielen!
Jeder kennt Muttis Spruch gegen den blassen Mief der flach-bunten Bildschirmwelt.
Die wirkliche Welt eröffnet sich in der Begegnung mit dem Fremden.
Andere Gegend, andere Düfte, andere Menschen.
Das Theater hilft uns beim spielenden Erkunden des Anderen.
Der vor uns und der in uns.
Hey Mutti: Schauspieler sehen so viel Tageslicht wie ein Grottenolm.
Nicht vom 13.bis 15. September in Freital.
Wenn auch die Sonne mitspielt.
 
Aufführungsorte: Schlosstreppe und Wiese des Schloss Burgk in Freital
(bei Regen finden die Veranstaltungen im kleinen und großen Saal des Schlosses statt)
 
Veranstalter: LATS e.V., Spielbühne Freital

 

Eine Vielzahl an Fotos findet sich bei facebook!

 

:: PROGRAMM::

Fr., 13.09.
• 20.00 Uhr Eröffnung der 15. SATT und Preisträgergala des Sächsischen Amateurtheaterpreises 2012              
• 22.00 Uhr Theaterclub

Sa., 14.09.   
• 10.00 Uhr "Der herzensgute Unwirsch" von Carlo Goldoni; Spielbühne Freital
• 11.30 Uhr Aufführungsgespräche; Café
• 14.00 Uhr "Ein Sommernachtsstreit" frei nach William Shakespeare und Franz Fühmann; Kindertheater des Mondstaubtheater Zwickau e.V.
• 15.00 Uhr "Romeo und Julia" tragische Tragödie nach Shakespeare; Spielbrett Dresden
• 17.00 Uhr Aufführungsgespräche Café
• 20.00 Uhr "Der Arzt wider Willen" Komödie von Jean Baptiste Moliére; Steinhaustheater Bautzen
• 21.30 Uhr Theaterclub; Saal
   
So., 15.09.   
• 10.00 Uhr "Rotkäppchen" frei nach den Gebrüdern Grimm; Theater Variabel Olbernhau  
• 11.30 Uhr "Sein oder Nichtsein" nach dem gleichnamigen Film von Ernst Lubitsch / Theaterfassung von Nick Whitby; Cammerspiele Leipzig
• 14.00 Uhr Aufführungsgespräche Café
 
Tickets pro Veranstaltung: 8,- €/ 5,- € erm. | Festivalkarte für alle Vorstellungen: 20 €
Theaterklub: Eintritt frei!
Karten können telefonisch unter 0351-652 19 55 (Spielbühne Freital/ Anne Konstanze Lahr) reserviert werden.
 
Die 15. Sächsischen Amateurtheatertage werden vom Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst, von der Stadt Freital, von der Regionalstiftung Kunst & Kultur der Ostsächsischen Sparkasse Dresden gefördert.

Der herzensgute Unwirsch

Unwirsch b705fKomödie von Carlo Goldoni              
Spielbühne Freital e. V.
Regie: Lutz Lukasz

Die ewige Jagd nach dem Geld…
Angelique ist eigentlich eine gute Partie, ihre Mitgift hoch. Doch ihrem Bruder droht die Insolvenz. Die Lösung: Angelique muss ins Kloster.
Es sei denn, der reiche Onkel hilft, doch der ist cholerisch und sehr »unwirsch«.
Ein schnelles, lautes und übermütig verspieltes Sommer - Spektakel.
    
Die Spielbühne Freital wurde im September 1973 als „Zentrales Laientheater Freital“ gegründet. Seit der Gründung hat die Spielbühne ca. 100 Inszenierungen hervorgebracht. Das Spektrum reicht von Märchen über z.B. Klassik, Commedia dell'Arte und Commédie Française bis hin zu modernen Stücken verschiedener Stile und literarischen Collagen und Programmen. Die Spielbühne Freital spielt seit 1998 pro Jahr ca. 50 Vorstellungen vor jeweils bis zu 80 Zuschauern.
www.spielbuehne-freital.org

Ein Sommernachtsstreit

sommernachtstraum 4d572

Frei nach William Shakespeare und Franz Fühmann
Kindertheatergruppe des Mondstaubtheater Zwickau e. V.
Regie: Gabriele Bocek

Vier Kinder treffen sich regelmäßig zum Spielen vor der Stadt. Sie sind ganz verschieden: klein und groß, schwarzhaarig und blond, nachdenklich und lustig. Die Eine liebt den Schwarzen, doch der liebt sie nicht. Der Schwarze liebt die Kleine, doch die Kleine mag ihn nicht.


Die Kleine liebt den Blonden und der – endlich – mag sie auch, doch gerade das will ihr Vater nicht! Nun ist das alles nicht so sonderlich verwunderlich, gäbe es nicht auch noch ein Elfenpaar – nein, kein Liebespaar – ein Geschwisterpaar, das sich ständig streitet und für viel Durcheinander unter den Menschenkindern sorgt…

Romeo & Julia

romeo 23159tragische Tragödie nach Shakespeare
Theatergruppe Spielbrett Dresden
Regie: Ulrich Schwarz


Es waren zwei Königskinder. Sie konnten zueinander nicht kommen, das Wasser war viel zu tief - die Mauer zu hoch - die Haut zu verschieden - die Eltern zu arm - der Glaube der falsche - die Entfernung zu groß...
“Romeo & Julia” ist eine alte Geschichte, und wem sie just passiert, dem bricht das Herz entzwei.
Die Dresdner Theatergruppe Spielbrett schickt sich an, ihre zehnte Shakespeare-Inszenierung zu präsentieren: leicht gekürzt, mit handgemachter Musik und clownesken Kommentaren.

Der Arzt wider Willen

arzt c65f4Komödie von Jean Baptiste Moliére
STEINHAUSTHEATER Bautzen
Regie:Berno Ploß

Monsieur! Wollen Sie wirklich diesen Arzt?
Nur unter Folter gibt er zu, medizinische Kenntnisse zu besitzen. Ihrer stumm gewordenen Tochter verordnet er Wein und Weißbrot. Während der Behandlung begrabscht er die Amme Ihrer Tochter. Er prahlt mit einem Pseudo-Latein und redet Ihnen ein, das Herz sei neuerdings rechts im Körper. Betrunken im Dienst versucht er den Frauen unter den Rock zu schielen. Unter dem Vorwand einer medizinischen Untersuchung versucht er, Ihre Geldbörse zu klauen, während der weibliche Pulsschlag grundsätzlich in Höhe der Brüste der Patientin ertastet wird. Ansonsten prügelt er sich gern mit seiner Frau, gibt dumme Ratschläge, verkuppelt verklemmte Paare und nimmt dafür viel Geld.

Das STEINHAUSTHEATER wurde 1993 gegründet und ist kein eigener Verein, sondern im Steinhaus e.V. Bautzen integriert, der die gesamte Finanzierung übernimmt. Bisher wurden 14 Inszenierungen erarbeitet, die jeweils mehr als 20 Aufführungen hatten. Leiter der Gruppe ist Michael Linke, Schauspieler/Schauspieldozent/Regisseur.
Das STEINHAUSTHEATER ist Gewinner des Deutschen Amateurtheaterpreises AMARENA 2010 in der Sparte Schauspiel mit der Inszenierung: „Der Selbstmörder“ von Nikolai Erdman, Regie: Michael Linke.
 
www.steinhaustheater.de

Rotkäppchen

rotkaeppchen d1618Frei nach den Gebrüdern Grimm
Theater Variabel Olbernhau
Regie:  Gunnar Rug

Das alte bekannte Märchen der Gebrüder Grimm, gruselig, aber wie bei den Inszenierungen des Theater Variabel gewohnt - mit viel Witz und Charme gespielt. Und mit Liebe zum Detail neu inszeniert. Auch für Erwachsene bietet das Stück beste Unterhaltung.Das Theater Variabel Olbernhau e. V. entwickelte sich aus dem 1974 gegründeten Laientheater der LPG „Einheit“, Abteilung Pflanzenproduktion

Olbernhau und ist seit 1993 ein eingetragener Verein. Im Repertoire sind jährlich zwei Inszenierungen jeweils eine für Kinder und eine für Erwachsene. Die schwarzhumoristische Umsetzung der Stoffe steht im Vordergrund, so dass Kinder und Erwachsene in gleicher Weise ihren Spaß haben.

www.theatervariabel.de

Sein oder Nichtsein

 sein oder nicht 186f3nach dem gleichnamigen Film von Ernst Lubitsch / Theaterfassung: Nick Whitby

CAMMERSPIELE Leipzig e. V.
Regie: Sebastian Börngen

August 1939. Die politische Lage zwischen Deutschland und Polen ist angespannt, doch am Warschauer Polski-Theater geht alles seinen Gang. Das exzentrische Schauspielerehepaar Josef und Maria Tura wetteifert allabendlich um die Gunst der Zuschauer und Regisseur Dowasz kämpft mit der Zensurbehörde um die Aufführung seiner Nazisatire Ein Geschenk von Hitler. Doch plötzlich kommt alles anders: Es ist Krieg und das Theater muss schließen. Eine Liste mit den Namen polnischer Untergrundkämpfer droht den Nazis in die Hände zu fliegen. Für die in den Spionagefall verstrickten Schauspieler gibt es nur eine Möglichkeit dies zu verhindern: Als Nazis verkleidet planen sie einen Coup, ein Verwechslungsspiel, welches gefährlich nah am echten Leben stattfindet... Eine wunderbar anarchische Anti-Nazi-Komödie!


Im Jahr 2000 eröffneten die CAMMERSPIELE ihre Theater-Spielstätte auf dem Gelände der Kulturfabrik Leipzig. Dem Zuschauer werden einzigartige und künstlerisch anspruchsvolle Theaterabende geboten. Die unmittelbare, fast greifbare Nähe zum Bühnengeschehen ist dabei zu einem Markenzeichen geworden. Die CAMMERSPIELE bringen Werke und Bearbeitungen bekannter zeitgenössischer und klassischer Dramatiker ebenso auf die Bühne, wie Stücke von noch unbekannten Theaterautoren. Den Theaterproduktionen gemeinsam ist die Thematisierung aktueller gesellschaftlicher Fragen und Probleme sowie die ungewöhnliche konzeptionelle Umsetzung.
Neben vielen anderen Preisen erhielten die CAMMERSPIELE den Sächsischen Amateurtheaterpreis 2010 für die Produktion “Darjeeling Express” (Regie: Christian Hanisch).

www.cammerspiele.de